Liebe Freunde und Unterstützer der Güterhallen,

 

wir laden Sie ein zu den Ausstellungen und Aktivitäten im Juli. 

Die Sommer Picknick Events bieten auch im Juli wieder zahlreiche Veranstaltungen, die bei diesem schönen Wetter besonders einladend sind. Die Infos zu den einzelnen Veranstaltungen sind nach Datum aufgelistet. Wir freuen uns auf viele schöne Anlässe, bei denen wir uns draußen wieder treffen!

Auch die Ateliers und Werkstätten laden Sie zu einem Besuch ein.

 

Seien Sie uns herzlich willkommen!



Die Events im Juli


Sonntag, 03. Juli 2022, 14:00 Uhr 

Güterhallenchor

 

Leitung Annika Dewenter

 

Er hat sich gebildet vor ca. einem ¾ Jahr, 

zusammengewürfelt aus Gesangsschülern und Menschen, die das singen für sich entdecken wollen.

Poppig, reggeaig, soulig sind die Stücke, die sie sich vorgenommen haben.

 


Sonntag, 03. Juli 2022, 16:30 Uhr

Trio Coltello

 

Beethoven, Serenade für

Streichtrio D-dur opus 8

 

Mitte November 1792 übersiedelte Beethoven im Alter von 22 Jahren von Bonn nach Wien. Zunächst lebte er von einem Stipendium des Kurfürsten von Bonn, mit der Auflage, bei Haydn Kontrapunkt und Komposition zu studieren. Als dieses Stipendium wegen der schlechten Bonner Finanzsituation endete, sprang der Wiener Adel ein, allen voran Fürst Lichnowsky, der den jungen Wilden nach Kräften förderte. In der Folge erlebte Beethoven die vielleicht glücklichsten Jahre seines Lebens und schrieb eine Reihe feinster Kammermusikwerke, unter anderem die berühmte Serenade opus 8. In Wien begann Beethoven auch mit der Opus-Zählung seiner Werke, beginnend mit den Klaviertrios opus 1 von 1795. Die davor in Bonn entstandenen Werke ließ er, obwohl sie teilweise sogar gedruckt waren, nicht mehr gelten. Auf die Gattung des Streichtrios kam Beethoven nach den drei Werken opus 9 nie wieder zurück, nachdem ihn einmal das Streichquartett zu faszinieren begonnen hatte.

Beethovens frühe Wiener Kammermusik nimmt in der öffentlichen Wahrnehmung nicht den Rang ein, der ihr durch ihre Qualität zukäme. Sie steht im Schatten der späteren, ideologisch, emotional oder programmatisch ausgerichteten Stücke, die dem Musikfreund dadurch leichter zugänglich sind.

In dieser frühen Zeit seines beruflichen Lebens trachtete Beethoven noch nicht danach, Millionen zu umschlingen und alle Menschen zu Brüdern zu haben. Zwei Geistesbrüder sind jedoch leicht auszumachen: Wolfgang Amadé Mozart und Joseph Haydn.


Sonntag, 10. Juli 2022, 15:00 Uhr

Annikoo - Annika Boos

 

Mit 12 Jahren hat Annikoo (eigentlich Annika Boos) erste Songs geschrieben und war der festen Überzeugung einmal als Popsängerin auf der Bühne zu stehen und Karriere zu machen. Mit dem auf der Bühne stehen, sollte sie recht behalten, denn das tut sie regelmäßig, aber nicht als Popsängerin. Annika Boos ist klassische Sopranistin und gastiert regelmäßig an Opern- und Konzerthäusern im In- und Ausland

 

 


Sonntag, 10. Juli 2022, 16:30 Uhr

Khyra Tavares

 

Khyra Tavares wurde in eine Musikerfamilie in Praia auf der Insel Santiago, Teil des kapverdischen Archipels vor Westafrika, geboren. Aufgewachsen in dieser musikalischen Umgebung, in einem Land das vermutlich mehr Musiker pro Quadratmeter beherbergt als jedes andere Land der Welt, saugte sie schon früh wie ein Schwamm die verschiedenen Einflüsse um sie herum auf: Jazz, Blues, Soul, Bossa Nova, Samba.... Nachdem sie ihr Publikum schon auf den Kapverden, den USA und Brasilien begeistern konnte, kommt sie nun endlich im Rahmen ihrer Europatour nach Deutschland. In ihrem aktuellen Programm interpretiert Khyra mit ihrer ausdrucksstarken Stimme hauptsächlich einen von ihr geschaffenen Stil, den sie „Capeverdian Creol Fusion“ nennt - eine Mischung aus traditionell kreolisch-kapverdischer Musik und Einflüssen aus Blues, Soul und Jazz, begleitet nur von den Rhythmen ihrer elektrischen Gitarre.

Mit ihrer eindrucksvollen Bühnenpräsenz sorgt sie für einen unvergesslichen Konzertabend.

 


Sonntag, 17. Juli 2022, 14:00 Uhr 

Erich Hermes

 

Deutschsprachige Lieder abseits des Mainstreams

(Gesang und Gitarre Erich Hermes)

 

Musikalische und textliche Vielfalt jenseits der Liedermacherklischees: Das ist es, was die Kompositionen von Erich Hermes auszeichnet. 

Einflüsse aus der klassischen Gitarrenmusik und den französischen Chansons verleihen seinen Stücken und seinem Spiel eine ganz besondere Note. 

Lyrisch, nachdenklich, gesellschaftskritisch oder heiter: Die Texte von Erich Hermes decken ein breites Spektrum an Themen ab. 

Unbedingt hörenswert!

 


Sonntag, 17. Juli 2022, 16:00 Uhr 

Martin Herbst

 

Keyboarder Martin Herbst hat 2021 sein erstes Album MOSAIC im Alleingang produziert und auf allen gängigen Streaming-Plattformen digital veröffentlicht. Musikalisch bewegen sich die Instrumental-Stücke im Elektronik-und New-Age-Bereich, in das Gesamtbild fließen aber auch Martin's Vorlieben für den Art- und Progressive Rock der 70er, Synth-Bands der 80er, melodiöse Filmmusik und Neo-Classic Werke aus jüngerer Zeit mit ein. Außergewöhnliche Sounds ergänzen sich mit Piano-Klängen und bilden eine Vielzahl anregender Klanglandschaften. Die Tracks setzen sich in der Regel aus mehreren Themen (vom chilligen Intro bis zum energetischen Sequenzer/Arpeggiator-Thema oder psychedelischen Keyboard-Solo) zusammen. Für die Live-Präsentation stützt sich Martin auf diverse Hard- und Software-Synthesizer, Sampler und E-Piano, die er außer über deren Tastaturen auch durch verschiedenartige Controller ansteuert.

 


Sonntag, 24. Juli 2022, 14:30 Uhr

DAUNDUETT

 

Barocke Tanzmusik auf Dudelsack und Harfe

Barocke Tanzhaus-Rhythmen 

 

Ob im Schloss oder in der Scheune, bei Adligen, Bürgern oder Bauern  – zur Barockzeit grassierte ein regelrechtes Tanzfieber. Viele kleinere Werke bekannter Meister verarbeiten Rhythmen der Volksmusik. Umgekehrt finden sich in anonymen Tanzbüchern der Zeit unzählige Varianten von beliebten Stücken großer Komponisten. Das DaunDuett nähert sich diesem vielfältigen Repertoire spielerisch, arrangiert Melodien von J.B. Lully, J.S. Bach und anderen Barockmeistern und improvisiert über dörfliche Tanzmelodien, die in handschriftlichen Notenbüchern überliefert sind.

Sanfte, engelsgleiche Harfenklänge, aus zarten Saiten heraus gestreichelt und derbe Dudelsacktöne, hin und wieder bereichert um die perlenden Töne einer Cister, einer barocken Vorläuferin der Mandoline.


Sonntag, 24. Juli 2022, 16:00 Uhr. 

Achim Dietz

 

Ruhrdeutschgeschichten ohne Punkt und Komma

 

Nun ist es so weit. Das zweite Buch des Krefelder Autors Achim Dietz ist im Buchhandel erschienen. Es hat den Titel nach seinem Lieblingseis bekommen:

-Ich immer Capri- und ist ebenfalls in Ruhrdeutsch geschrieben. Wie im ersten Buch spielt seine Omma eine wichtige Rolle.

Nach dem steigenden Erfolg des ersten Buches mit diversen Lesungen war Ende 2019 wegen Corona erstmal Sendepause. In der Zwangspause wurde das zweite Buch fertiggestellt, was Arbeit und Zeit verschlingt, bis es in die freie Wildbahn darf. Auf dem Blog achim-dietz.de kann man sich Hörbeispiele aus den Büchern anhören. Ein Hörbuch ist in Arbeit. Auch zwei Kapitel aus dem nächsten Projekt, dem Kurzroman „Als Jean sein Glück zurückbekam“ gibt es hier als Hörprobe. Wie man hören kann, wird das Buch allerdings etwas anderes werden als die bisherigen Geschichten.


Die Aktivitäten in den Ateliers

ASTRID KIRSCHEY.   

Malerei 2022 

 

Titel: „Asyl“, Mixed Media auf Leinwand, 200 x 300 cm

 

Spendengalerie:

www.galerie-kirschey.de


CONNY SCHÜSSLER

MALEREI

 

In der 1. Etage im Atelier Behauptungen präsentiere ich dauerhaft

meine Malerei.

 

Meine Galerie ist geöffnet sonntags von 14 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung.

 

Kontakt:  0176 – 96 21 70 92

 

info@conny-schuessler.de     
    
www.conny-schuessler.de


 SILKE WIDENKA

SILKE WIDENKA

WORKSHOP MALEREI.   
HORIZONT – IN DER LANDSCHAFT ODER IM ABSTRAKTEN BILD. MIXED MEDIA TECHNIK.“ 

 

24. Juli 2022 von 9:30 bis 15:00 Uhr.

 

Der Horizont trennt Himmel und Erde in der Landschaft. Die Übergänge können fließend oder stark abgegrenzt sein. Mit Sand, Acrylfarbe und Spachtelmasse entstehen Bildkompositionen die mehr oder weniger abstrakt sind. Dieser Kurs ist auch für Anfänger ohne Vorkenntnisse geeignet.

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung. 

Weitere Informationen auf meiner Website: www.silkewidenka.com


Seilkunst by Boshi Nava. 

 

Sonntags, bei schönem Wetter ab 15 Uhr auf der Rampe.

 

Wie auch in den letzten Jahren sind auch diese Saison wieder Shibari 

Performances auf der Rampe geplant.

Auch sind nach wie vor Objekte, Mobiles und Fotografien, sowie ein mobiler Skulpturenpark, zum Thema "Shibari" zu bewundern. Die Objekte sind zu einem sehr großen Teil aus recycelbaren- und natürlichen Materialien hergestellt und gestaltet, und sollen die Fantasie zwischen Seil und Seele anregen. Es werden auch verschiedene Workshops zum Thema angeboten. Hier ist besonders der Einsteigerworkshop zu empfehlen, der den Gästen erstmal einen Einblick in die Vielfalt der Möglichkeiten aufzeigt.

 

Weitere Infos zu Workshops oder Performances unter 0157 38792132 oder boshinawa@outlook.com.

 


Peter Wischnewski

ARTenvielfalt

 

09. 07 bis  23.07. 2022

Vernissage: 09.07, 19.00 Uhr

 

Malerei ist eine Kunstform, die mit klar strukturierten und schnell zuzuordnenden Formen und

Farben die Umwelt abzubilden vermag. Hier setzt Peter Wischnewski an und bricht dieses Verhältnis auf. Er hebt die Umwelt aus dem Behaglichen heraus und bietet dem Betrachter in seinen Werken eine Reflektionsfläche für deren Empfinden. Die zunächst grotesken, bizarr – gar alarmierenden - erscheinenden großformatigen Werke Wischnewskis offenbaren ihre Note mit der Dauer der Betrachtung. Ähnlich einem zunächst vertrauten aber sehr leisen Ton, der mit dem Näherkommen lauter, klar und wunderbar wird. Der Künstler öffnet mit seinen Bildern die, durch die Betrachter selber geschaffenen Regeln und Konformitäten. Mit seinen Bildern nimmt der Künstler die Betrachter an die Hand, positioniert sie in seiner Licht- und Farben-Symphonie und überlässt sie dem wohligen Selbstentdecken der Bilder und des eigenen Gemütszustandes. „Ich verzichte bewusst auf das Betiteln meiner Werke, um dem Betrachter keine Denkrichtung vorzugeben. Er soll sich das Bild nach seinem Gusto erarbeiten und benennen.“, so Peter Wischnewski (*1958). Zunächst wandte Wischnewski sich den Themen Malen, Formen und Farben auf akademische Weise zu. Er studierte zwei Semester an der Düsseldorfer Kunstakademie. Dann folgte die Annäherung auf pure handwerkliche Weise. Hier erarbeitete er sich das technische Rüstzeug für seinen späteren Weg: alltagsnahe Wirkungen von Farben aber auch die reine Tätigkeit des Leinwandbespannens. Seit 1998 entstehen in seinem Atelier in Solingen zahlreiche Kunstwerke, die er teilweise in Verbindung mit dem Solinger Kunstkollektiv in Szene setzt. Er lädt in unregelmäßigen Abständen zu Galerieabenden mit anregenden Diskussionen.

 

 

Geöffnet: Di/Fr 12.00 - 15.00 Uhr und So 12.00 - 16.00 Uhr

 

www.wischnewski-art.de

www.galerie-maerzhase.de


NEU: Workshops und Malkurse

in abstrakter Malerei bei Peter Wischnewski

 

Ich biete in meinem Atelier an der Wiefeldicker Str. 88 hier in Solingen für Gruppen und Einzelpersonen die Möglichkeit, Malkurse und Workshops in abstrakter Malerei zu belegen. Das Angebot richtet sich sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene.

Preise und Termin erfolgen nach Absprache.

 

Bei Interesse bitte Email an kontakt@wischnewski-art.de

Aquarellworkshops

 

Im Atelier „Kunstraum“ finden regelmäßig Aquarellworkshops zu verschiedenen Themen statt. Die nächsten Themen sind: „Einführung in die Aquarellmelerei“,

„Rund ums Meer“, „Einfache Dinge mit Aquarell“.

 

Immer den 1. Samstag des Monats. 

9:00 bis 14:00 Uhr. 

Gruppen bis 5 TeilnehmerInnen.

 

Anmeldung telefonisch unter der Tel.: 0151 20648222


 

STÄDTISCHE ARTOTHEK in den Güterhallen

 

Die Städtische Artothek ist wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet: Mittwoch und Donnerstag 17 bis 19 Uhr

sowie Sonntag 11 bis 12 Uhr. 

www.solingerkuenstler.de/artothek/


Vorschau auf den August


Einladung

 

Liebe Kunst- und Kulturfreunde,

der Güterhallen e.V. und Dirk Clauberg ( Lesementor und nominiert für den Bürgerpreis 2020 ) laden herzlich zur Ausstellungseröffnung der schweizerisch - israelischen Künstlerin Bracha Fischel ein.

Wir freuen uns die verträumten Landschaftsbilder der Mundmalerin in den Güterhallen zu präsentieren.